Skip to content

FLASH! Pop Art

October 2, 2014

17. Okt. 2014 bis 15. Februar 2015

Wesselmann

Pop Art nimmt den Konsum und das Triviale der Alltagskultur in den Blick. Mit einer Mischung aus Faszination und Ironie führt die Kunstbewegung der wilden Sechziger die Massenkultur des Kapitalismus vor. Suppendosen und Colaflaschen verwandelt sie zu Ikonen. Die Bilderflut in Comic, Werbung, Zeitschrift, Film und Fernsehen wird zum Gegenstand der Kunst. Wie erschaffen Medien unsere Wirklichkeit? Diese Frage steht im Zentrum des Schaffens vieler Künstler der Pop Art. Die westliche Gesellschaft wurde nicht nur mit Konsumartikeln geflutet – unendlich sind die Bilder von Stars und Sternchen, von Katastrophen und Sensationen in den modernen Massenmedien. Die Pop Art suchte eigene Wege, um den neuen Strategien der visuellen Kommunikation zu begegnen.

Paolozzi    Paolozzi2

Anhand von Arbeiten aus den Sammlungen der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) und aus Kasseler Privatbesitz geht die Ausstellung diesen ungebrochen aktuellen Themen nach. Neben amerikanischen und englischen Künstlern sind auch Vertreter des German Pop wie Sigmar Polke, Wolf Vostell und KP Brehmer zu sehen. Im Mittelpunkt stehen druckgraphische Mappenwerke von Andy Warhol, R. B. Kitaj, Eduardo Paolozzi u. a. Sie nutzten in diesen Bildfolgen bevorzugt den Siebdruck, eine Technik der seriellen Reproduktion, mit der sie die künstlerische Autorschaft und Originalität in Frage stellten. Die Ausstellung bietet ein breites Spektrum an künstlerischen Mitteln und Gattungen, die gleichberechtigt nebeneinander stehen. Gezeigt werden neben der Druckgraphik auch Objekte, Gemälde, Plakate, Tapeten und ausgewählte „Screen Tests“, in denen Warhol Freunde und Persönlichkeiten der New Yorker Kulturszene filmisch porträtierte. Ein zusätzliches Highlight stellt das 1968 von Sam Francis herausgegebene Buchprojekt „One Cent Life“ dar, das verschiedene Künstler der Avantgarde in einer Publikation vereint. Multiples und Druckgraphiken von Künstlern wie Roy Lichtenstein, Robert Rauschenberg und Tom Wesselmann, die diese 1968 der documenta-Foundation gestiftet haben, um die Kasseler Weltkunstausstellung zu unterstützen, ergänzen die Schau.

vostell      Rauschenberg

Ein interessantes Begleitprogramm rundet das vielfältige Projekt ab.

Die HNA berichtet: Pop Art in der Neuen Galerie, 17.10.2014
Der HR2 bespricht: Pop Art in der Neuen Galerie, 23.10.14
Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet: Pop Art in der Neuen Galerie, 15.11.2014

Advertisements

From → Uncategorized

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: